Fortschritte und Rückschläge mit Mira....

Fragen und Informationen zur Podenco Erziehung

Fortschritte und Rückschläge mit Mira....

Beitragvon Mira am Fr 4. Feb 2011, 23:15

So bin schon lange nicht mehr zum schreiben gekommen...

Ich hatte mit Mira anfangs recht grosse Probleme, da Sie extreme Angst vor Menschen hatte 8hatte dazu mal nen Beitrag verfasst).
Inzwischen sind Monate vergangen und wir haben zwar keine grossen aber immer wieder kleine Fortschritte gemacht. Leider lässt sie sich bis heute nicht von anderen ausser Mir anfassen.
Aber Sie wird stehts ein bisschen mutiger: Schnüffelt schon mal an Leuten, wird wens um Leckerli gehht auch mal frech und stubst. Wenn ich bei Ihr bin lässt sie sich teilweise von meinem Freund streicheln, aber wie aus dem nichts erschrickt sie dann wieder so als ob sie gemerkt hat "ops das ist der falsche"... Angeleint fühlt sie sich aber sicherer und kann teilweise richtig mit meinem Parner spielen oder auch mal knuddeln, allerdings geht dies nur wenn er sich hinsetzt oder geduckt ist.
Es sind zwar recht kleine Fortschritte (sie ist ja schon ungefähr 7 Monate bei uns) aber immerhin. Seit nun einem Monat kommt 2 mal pro Woche für eine stunde ein sitter der sich intensiv mit ihr beschäftigt. Das Ziel wäre, dass so noch eine Bezugsperson da wäre falls mal was passiert.
Das Problem ist allerdings: Wen ich da bin gehts einigermassen gut. Verziehe ich mich in ein Zimmer, knurrt sie ihn an und kann auch mal schnappen sollte er ihr zunahe kommen, auch stellt sie alle Haare auf. Meine Frage ist ob dies nun überhaupt etwas bringt, den bis jetzt sind mir noch keine Fortschritte aufgefallen. Oder sollte ich es evtl. mit Jemanden anderes versuchen ??


Dann das zweite Problem hat sich in den letzten Wochen entwickelt. Ich kann Mira eigentlich sehr gut von der leine lassen und im normalfall kommt sie auch flott bei Abruf. Selbst wen sie andere Hunde kommen sieht gehts ganz gut sie zurück zu rufen. Wenn sie denn Hund kennt, kans mal sein, dass sie sich vergisst...
Seit neustem rennt sie voll auf Fremde Leute, Kinder oder Hunde zu, stellt alle Haare auf und fängt diese an anzubellen und an zu knurren, mich ignoriert sie völlig. rufen auch etwas streng, pfeifen nix scheint sie zu registrieren. Eine Hundetrainerin hat mir dann angeraten einfach in die gegengesetzte Richtung dafonzulaufen. Aber bis sie das registriert dauerts minuten. Dan sieht sie mich nicht kommt in Panik und rennt nach Hause, was natürlich wenn ne Strasse dazwischen liegt nicht sehr vorteilhaft ist.

Habe sie dann mal ne Woche nur mit der Flex oder Schleppleine laufen lassen. Alles ging super, dann heute lass ich sie wieder frei und probt kommen kinder aus dem Wald und sie geht hin und bellt und knurrt die an....
Ein weiteres Problem entsteht wenn sie dan entlich zurück kommt und genau weiss, dass das falsch war. Sie getraut sich dan kaum zu mir hin, kommt ganz gebücht angeschlichen und wenn ich mich zu schnell beweg schwups ist sie wieder weggerannt. Heute wars so schlimm, dass sie sich unterworfen hat und sich abei vollgepinkelt hat (im liegen über die beine hinweg).

Ich habe mir nun überlegt ein solches spritz halsband zu kaufen, habe aber geteilte Meinungen darüber gehört... Aber ich sollte ja was finden, dass sie in einer solchenStuation auf mich aufmerksam wird, aber ich will sie damit auch nicht zu tode erschrecken, so schreckhaft wie sie ja ist...

Puh... jetzt hab ich einen ganzen roman geschrieben :smile:

Hoffe Ihr habt mir ein paar Tipps parat....
Phantasie ist wichtiger als Wissen, denn Wissen ist begrenzt.
Albert Einstein

Es gehört oft mehr Mut dazu, seine Meinung zu ändern, als ihr treu zu bleiben.
Friedrich Hebbel
Benutzeravatar
Mira
 
Beiträge: 71
Registriert: Di 17. Aug 2010, 16:29
Wohnort: 9545 Wängi (TG)

Re: Fortschritte und Rückschläge mit Mira....

Beitragvon chili3 am Fr 4. Feb 2011, 23:52

Hallo
klingt fast so, als wäre Mira durch irgend etwas traumatisiert. Ich rate dir ganz dringend vom Spritzhalsband ab ( ich rate generell davon ab), da sie sich vollpinkelt, ist es wirklich ernst zu nehmen mit ihrer Angst. Suche einen guten Erziehungsberater oder Hundesachverständigen , ev. Hundepsychologe in deiner Nähe um den Grund ihrer Angst rauszufinden. Alle technischen Hilfsmittel bekämpfen nur Symtome, nicht aber die Ursachen und sehr schnell macht man damit ganz viel kapputt! Kläre beim Tierarzt ab, ob Mira schlecht hört oder sieht, ob sie körperliche Probleme hat. Ich empfehle dir eine Kur mit Zylkene (Nahrungsergänzungsmittel) um sie etwas zu entspannen. Es ist sehr schwer, wenn man den Hund nicht sieht, eine Diagnose zu stellen. Hunde zeigen und sprechen mit ihrer Körpersprache sehr viel! Ich wünsche euch viel Glück und gutes Gelingen

Liebe Grüsse
Corinne
LIEBE GRÜSSE CORINNE
Bild

"Du bist zeitlebens für das verantwortlich, was du dir vertraut gemacht hast." - Der kleine Prinz, Kapitel XXI von Antoine Marie Roger Vicomte de Saint-Exupéry
Benutzeravatar
chili3
 
Beiträge: 1836
Registriert: Mi 30. Jul 2008, 21:16
Wohnort: Inkwil (BE)

Re: Fortschritte und Rückschläge mit Mira....

Beitragvon Nubia am Sa 5. Feb 2011, 02:53

Liebe Martina

Gerade bin ich zurück von meinen Bündnerlandferien und checke schnell das Forum. Mir stockt das Blut in den Adern wenn ich lese, was deine Mira sich mit Fremden und vor allem Kindern heraus nimmt, die ihr auf euren Spaziergängen antrifft! Bitte, lass sie auf keinen Fall fremde Leute/Kinder verbellen und anknurren! Dies kann ganz schlimme Konsequenzen für euch haben, bzw. für Mira, wenn jemand dich anzeigt (Registrierung beim Kantonalen Veterinäramt, Leinenpflicht, Maulkorb, Wesenstest...). Es reicht heute leider schon, dass sich jemand von deinem Hund angegriffen FÜHLT, er muss nicht mal wirklich angegriffen worden sein (was ja sowieso noch viel schlimmer und ein absolutes NO GO ist). Ich weiss genau wovon ich spreche, da meine Nubia auch diese Unart hat, Leute zu verbellen (ohne anknurren). Das heisst für uns konkret: Nubia ist an der Leine, sobald irgend wo Leute auftauchen. Ist die Gegend unübersichtlich, ist Nubia an der Leine. Stell dir nur vor, Mira verbellt und verknurrt Kinder, diese reagieren "falsch" (z.B. schreien oder rennen weg, weil sie Angst haben) und Mira schnappt zu... Du würdest es dir nie verzeihen, dass du sie nicht von Anfang an an der Leine geführt hast. Es ist nichts Falsches daran, deinen Hund an der Schlepp oder Flexi zu führen, wenn es die Situation nicht anders erlaubt. Da hast du immerhin noch die Kontrolle und kannst auch sehr gut mit ihr üben (z.B. ist dies ein Clicker-Thema, sobald Leute auftauchen, soll Mira Fuss gehen - trotz langer Leine - und den Blickkontakt zu dir suchen). Das trainiere ich jetzt bald ein Jahr mit Nubia, funktioniert prächtig an der Flex oder Schlepp, frei laufen lassen würde ich sie trotzdem nie.

Mich dünkt es, dass deine Mira ziemlich gestresst ist bzw. wahrscheinlich sehr traumatisiert von früher. Hier reicht es nicht, einfach einen Hundetrainer zu kontaktieren, der kleine Unarten korrigiert bzw. eine Grunderziehung anbietet. Wenn dir jemand rät, in die andere Richtung zu rennen, während dein Hund gerade Kinder anknurrt, dann hat er meiner Meinung nach nicht viel Ahnung. Dies kann man so üben, wenn der Hund einem Schmetterling nachhüpft oder ein Mäuslein ausbuddelt und dich nicht mehr hört vor lauter Konzentration. Aber ganz bestimmt nicht, wenn die Situation eskalieren könnte - was ja bei Mira nicht sicher ist, da sie bereits nach dem Hundesitter schon geschnappt hat. Hier schreit alles nach einem guten Hundepsychologen! Zuerst beim TA von medizinischer Sicht her alles abklären lassen und dann gute Beratung holen. Mira braucht sehr viel Sicherheit und Routine, Ruhe und Konsequenz. Abläufe, die voraussehbar sind für sie, keine neuen oder unbekannte Situationen, kein Stress etc.

Wie Corinne schreibt, würde ich dir von einem Sprayhalsband abraten. Mira scheint ziemlich komplexe Probleme zu haben, du weisst nicht, womit sie den Sprühstoss gerade verbindet - je nachdem, was Mira in dem Moment gerade sehen oder riechen würde, verknüpft sie den Sprühstoss damit und nicht mit ihrem "Fehlverhalten" (für sie ist es ja kein Fehlverhalten, sondern sie vertreibt evt. Fremde aus ihrem Revier oder vertreibt Fremde, weil sie vor ihnen Angst hat oder was auch immer).

Es wird viel Arbeit werden und noch viel mehr Geduld brauchen. Ich wünsche euch, dass ihr sie aufbringen könnt und ihr Fortschritte machen werdet!

Liebe Grüsse
Rita
Das Leben ist gar nicht so. Es ist ganz anders. (K. Tucholksy)
Benutzeravatar
Nubia
 
Beiträge: 1028
Registriert: Do 21. Aug 2008, 10:49
Wohnort: Zürcher Weinland

Re: Fortschritte und Rückschläge mit Mira....

Beitragvon Mira am Sa 5. Feb 2011, 12:51

Lieben Dank für eure Antworten

Natürlich ist mir bewusst, dass sie auf keinen Fall Fremde anknurren oder bellen sollte... Da sie recht ängstlich ist, hatte ich bis vor kurzem dieses Problem nicht, da sie automatisch zu mir kam sobald Fremde kamen, ich hab sie auch immer angeleint. Ich weiss nicht obs vielleicht damit zu tun hat, dass die Kinder so plötzlich aus dem Wald gerennt kamen. Vielleicht ist Sie erschrocken?? Ich habe etwas rascheln gehört aber die Kinder zu spät erkannt...
Normalerweise ist dort weit und breit Niemand und man sieht schön weit voaus, weshalb ich sie dort bisher gut laufen lassen konnte... Bei ihr ist es immer recht schwierig wie man reagieren sollte, den sie bekommt recht schnell Angst, schon nur wenn man einen etwas strengeren Ton anschlägt...

Beim Hundetrainer, Hundeschule waren wir mit Ihr auch schon, die vielen Hunde und Menschen sind aber zuviel für Sie gewesen so dass sie vor lauter nervosität erbrechen musste und nur noch ein zitterndes Häufchen war. Desshalb wurde uns empfohlen erst mal mit Einzelstunden zu arbeiten und für den Anfang vielleicht nur so ne halbe Stunde. Unser Tiersitter arbeitet mit einer Psychologin zusammen und hat auch selber schon einige Ausbildungen gemacht. Wir haben schon etliches probiert. Sie lernt recht schnell aber es funktionirt 2 Wochen und dan auf einmal geht gar nix mehr, den Auslöser für Ihre Panikataken konnte man nicht feststelen. Tierärztlich wurde sie schhon mehrmals untersucht, da ist alles tip top in Ordnung.
Die Tierärztin meinte sie sei halt psychisch recht versört und es ist halt immer schwer da etwas herauszfinden, vorallem wenn man die Vorgeschichte nicht wirklich kent. Was uns allen klar ist, ist dass sie auf jeden fall geschlagen wurde, weil sie extreme angst vor schnellen Bewegungen und Händen hat. Auch vermuten wir, dass streicheln am Anfang was ganz neues für sie war.

Sie bekommt auch bachblüten zur beruhigung, konnte aber noch keinen unterschied feststellen :S

EIn Probelem ist auch wenn sie so richtig Angst hat, hat man dass gefühl sie steigert sich da in was rein und es wird schlimmer und schlimmer und man bekommt sie fast nicht mehr da raus.
Mit Geräuschen hat sie bis auch Schüsse oder silvesterkanller kein Problem mehr, da konnten wir sie langsam daran gewöhnen :)

Was ich teilweise einfach nicht verstehe, ist dass ich mit ihr alles machen kan streicheln schmusen herumtollen und spielen, sobald aber jemand aneres da ist ist sie sofort vorsichtig. Mein Freund versucht nun seit 7 Monaten eine Bindung aufzubauen aber sie lässt ihn kaum näher als eine Fremden. DIes ist manchmal schon recht entmutigend...

SO nun gehen wir noch nach draussen, bevor sich die Sonne wieder dafonstiehlt....
LG
Martina
Phantasie ist wichtiger als Wissen, denn Wissen ist begrenzt.
Albert Einstein

Es gehört oft mehr Mut dazu, seine Meinung zu ändern, als ihr treu zu bleiben.
Friedrich Hebbel
Benutzeravatar
Mira
 
Beiträge: 71
Registriert: Di 17. Aug 2010, 16:29
Wohnort: 9545 Wängi (TG)

Re: Fortschritte und Rückschläge mit Mira....

Beitragvon Numa am Sa 5. Feb 2011, 13:32

Wär hier nicht auch dieses Zylkene hilfreich??

Der Freund sollte nur noch den Hund füttern und zwar aus der Hand. Aber auf keinen
Fall bedrängen... Vielleicht auf den Boden sitzen, Hand ausstrecken und abwarten.
Numa, Pito und Ma (Karin)
*Nick, Bueb + Tessy forever in my heart*
www.hundeherzen-apariv.org

Bild
_____________________
Abrir les ojos del corazòn
Benutzeravatar
Numa
 
Beiträge: 3973
Registriert: Mo 14. Jul 2008, 12:10
Wohnort: Welschenrohr/SO
Infos:: Numa, Podenco, 10.2.2005
Nick, Jack-Russel-Mix, 1.12.1995
Pito, Podenco, 11/2003

Re: Fortschritte und Rückschläge mit Mira....

Beitragvon Mira am Sa 5. Feb 2011, 18:53

Liebe Numa
hab mich jetz über das Zylkene informiert und welches bestellt... Ich denke wir probieren das mal über 2 Monate aus und sehen wies geht... Weil Bachblüten und diese ganzen beruhigungsspray zeugs haben wir alles durch und konnten keine besserung sehen...

Das mit aus der Hand essen haben wir von anfang an so gemacht... Futter nimmt sie von Jedem allerdings ist sie sehr vorsichtig. Sobald sie das Leckerli ect. erwischt hat schuwp weg ist sie :augendreh: Wehe man möchte sie streicheln....

LG
Benutzeravatar
Mira
 
Beiträge: 71
Registriert: Di 17. Aug 2010, 16:29
Wohnort: 9545 Wängi (TG)

Re: Fortschritte und Rückschläge mit Mira....

Beitragvon Numa am Sa 5. Feb 2011, 18:59

Verzichtet sie denn lieber auf's Essen, als es aus der Hand von Deinem Freund zu nehmen?
Das dauert halt seine Zeit.... und wenn sie Futter mit ihm verbindet, sollte das doch klappen?

Kann nicht aus Erfahrung sprechen; meine Hunde waren nie so ängstlich.
Haben aber einen Pflegehund gehabt, der hat sicher ein Jahr nur im Garten gelebt... und plötzlich
kamen die Fortschritte... das war ein schönes Erlebnis. Der Hund wurde jetzt natürlich von der
Pflegemama adoptiert. Hätte man ja kaum weitervermitteln können.

Ich hoffe, sie kann sich mit Zylkene etwas entspannen!
Numa, Pito und Ma (Karin)
*Nick, Bueb + Tessy forever in my heart*
www.hundeherzen-apariv.org

Bild
_____________________
Abrir les ojos del corazòn
Benutzeravatar
Numa
 
Beiträge: 3973
Registriert: Mo 14. Jul 2008, 12:10
Wohnort: Welschenrohr/SO
Infos:: Numa, Podenco, 10.2.2005
Nick, Jack-Russel-Mix, 1.12.1995
Pito, Podenco, 11/2003

Re: Fortschritte und Rückschläge mit Mira....

Beitragvon Mira am Sa 5. Feb 2011, 19:10

Also sie geht vorsichtig zu meinem Freund, streckt sich und schnappt sich Futter, dann 10 Schritte rückwärts kauen... bis alles weg ist. Bewegt er sich nur ein bisschen erschricht sie und macht ne runde in der Wohnung und kommt dan wieder zurück.
Ist sie angeleint ist sie etwas entspannter... ebenfalls wenn ich noch daneben stehe...
Wenn er ein gudi in der Faust hat kommt sie auch richtig schnüffeln und stubsen. Kratzt teilweise sogar mit der Pfote. Einfach vor der offenen hand da bekommt sie panik... oder bei zu schnellen bewegungen...

Hoffe auch das Zylkene anschlägt...
Phantasie ist wichtiger als Wissen, denn Wissen ist begrenzt.
Albert Einstein

Es gehört oft mehr Mut dazu, seine Meinung zu ändern, als ihr treu zu bleiben.
Friedrich Hebbel
Benutzeravatar
Mira
 
Beiträge: 71
Registriert: Di 17. Aug 2010, 16:29
Wohnort: 9545 Wängi (TG)

Re: Fortschritte und Rückschläge mit Mira....

Beitragvon Numa am Sa 5. Feb 2011, 19:16

Aber den Hund beim Füttern nicht anschauen.... gell! :-)
Numa, Pito und Ma (Karin)
*Nick, Bueb + Tessy forever in my heart*
www.hundeherzen-apariv.org

Bild
_____________________
Abrir les ojos del corazòn
Benutzeravatar
Numa
 
Beiträge: 3973
Registriert: Mo 14. Jul 2008, 12:10
Wohnort: Welschenrohr/SO
Infos:: Numa, Podenco, 10.2.2005
Nick, Jack-Russel-Mix, 1.12.1995
Pito, Podenco, 11/2003

Re: Fortschritte und Rückschläge mit Mira....

Beitragvon Mira am Sa 5. Feb 2011, 19:19

Nein auf keinen Fall ;) Wobei es mit dem anschauen schon um einiges besser klappt als am Anfang....
Phantasie ist wichtiger als Wissen, denn Wissen ist begrenzt.
Albert Einstein

Es gehört oft mehr Mut dazu, seine Meinung zu ändern, als ihr treu zu bleiben.
Friedrich Hebbel
Benutzeravatar
Mira
 
Beiträge: 71
Registriert: Di 17. Aug 2010, 16:29
Wohnort: 9545 Wängi (TG)

Re: Fortschritte und Rückschläge mit Mira....

Beitragvon Merlin am So 6. Feb 2011, 11:40

Mira, Dein Menschenfreund soll sich doch ganz ruhig und ohne Dich zu beachten in der Mitte des Zimmers auf den Rücken legen, Arm ausgestreckt, Handfläche nach oben mit Guetzli darauf. Wetten dass Du es nimmst, nachdem Du einige Zeit herumgeschnüffelt hast. Wenn er ganz ruhig bleibt und nachher ohne Hektik wieder aufsteht merkst Du sicher, dass keine Gefahr droht. Un wenn er das Spiel ein paar Mal gemacht hat, wirst Du es auch als Spiel verstehen - Probiers mal

lg Leyre
Benutzeravatar
Merlin
 
Beiträge: 131
Registriert: Fr 17. Jul 2009, 09:42
Wohnort: Zürisee

Re: Fortschritte und Rückschläge mit Mira....

Beitragvon chili3 am So 6. Feb 2011, 11:49

Gute Idee Leyre und Pi!
lg corinne
LIEBE GRÜSSE CORINNE
Bild

"Du bist zeitlebens für das verantwortlich, was du dir vertraut gemacht hast." - Der kleine Prinz, Kapitel XXI von Antoine Marie Roger Vicomte de Saint-Exupéry
Benutzeravatar
chili3
 
Beiträge: 1836
Registriert: Mi 30. Jul 2008, 21:16
Wohnort: Inkwil (BE)

Re: Fortschritte und Rückschläge mit Mira....

Beitragvon Mira am So 6. Feb 2011, 12:47

Lieber Leyre

Ich verstehe dieses Spiel nur zu gut :smile: Mit Gudis mach ich fast alles... aber wehe der liebe Herr kommt mal ohne ;)
Bisher hat ers aber immer nur im sitzen gemacht...

LG
Mira
Phantasie ist wichtiger als Wissen, denn Wissen ist begrenzt.
Albert Einstein

Es gehört oft mehr Mut dazu, seine Meinung zu ändern, als ihr treu zu bleiben.
Friedrich Hebbel
Benutzeravatar
Mira
 
Beiträge: 71
Registriert: Di 17. Aug 2010, 16:29
Wohnort: 9545 Wängi (TG)

Re: Fortschritte und Rückschläge mit Mira....

Beitragvon Merlin am So 6. Feb 2011, 17:11

Podis wollen auf Augenhöhe ihrer Bezugsperson sein - sie sind ja gleichberechtigt. Deshalb der Versuch im Liegen.
Gruss Leyre
Dateianhänge
Leyre korrigiert klein.JPG
Benutzeravatar
Merlin
 
Beiträge: 131
Registriert: Fr 17. Jul 2009, 09:42
Wohnort: Zürisee


Zurück zu Podenco Erziehung

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron