Gassi gehen klappt super, aber wehe ........

Fragen und Informationen zur Podenco Erziehung

Gassi gehen klappt super, aber wehe ........

Beitragvon Kebra am Di 15. Feb 2011, 15:50

..... Kebra sieht ein Kaninchen :tgassi: Dann führt die junge Dame einen Kaninchentanz auf.
Sie stellt sich auf die Hinterbeine - bellt und schreit wie eine Verrückte. Ablenken ist nicht möglich.

Machen Eure Podis das auch? Wie könnt Ihr sie ablenken oder umlenken?

Wenn wir nicht viele Kaninchen sehen, kann die Gassirunde auch recht locker und erholsam werden :tgassi3:

Liebe Grüße
Roswitha
Kebra
 
Beiträge: 39
Registriert: So 13. Feb 2011, 11:30
Wohnort: NRW
Infos:: Habe seit einer Woche ein Podenco - Mädchen von der Tierhilfe Fuerteventura. Sie heißt Kebra ist 2 3/4 Jahre alt.
Eine ganz liebe, verschmuste und verfressene Maus. Die Gassirunden sind stressig - sobald sie ein Kaninchen sieht.
Wir wohnen sehr ländlich, also ganz viele Kaninchen. Ich habe noch einen 5 1/2 jährigen Dobi - Buben und mein Enkelhund
der Labbi Bronti (6 Jahre) ist auch immer mal für 1 - 2 Wochen bei mir.

Re: Gassi gehen klappt super, aber wehe ........

Beitragvon Numa am Di 15. Feb 2011, 16:04

Na ja..... ist ja auch ihr Job, oder!!! :smileb:


Also, wenn Numa was entdeckt, ist die Hölle los... Da kann ich machen, was ich will.
Pito lässt sich eher wieder abrufen.... Und Lia schaut nur lang....


Als Podi-Besitzer heisst es halt, immer vorausschauen und die Kaninchen, Rehe, Eichhörnchen usw.
früher sehen, als der Hund... nur hier hast Du dich Chance, noch entgegenzuwirken.

Willkommen im Club!
Numa, Pito und Ma (Karin)
*Nick, Bueb + Tessy forever in my heart*
www.hundeherzen-apariv.org

Bild
_____________________
Abrir les ojos del corazòn
Benutzeravatar
Numa
 
Beiträge: 3973
Registriert: Mo 14. Jul 2008, 12:10
Wohnort: Welschenrohr/SO
Infos:: Numa, Podenco, 10.2.2005
Nick, Jack-Russel-Mix, 1.12.1995
Pito, Podenco, 11/2003

Re: Gassi gehen klappt super, aber wehe ........

Beitragvon Nubia am Di 15. Feb 2011, 16:24

Ich schliesse mich Karin an: Willkommen im Club!!!

Da gibts nichts anderes als JAHRELANGES Training!! Wirklich! Wir sind jetzt soweit, dass mir Nubia die Tiere anzeigt. Sie sieht ein Reh, eine Katze, einen Fuchs oder jetzt immer öfter Wildschweine, schaut die ganz fasziniert an, kommt zu mir, stupst mich mit der Nase als wolle sie sagen: sieh nur, ein Reh! und ich belohne sie dann ganz doll mit Le Parfait und lobe sie ganz fest, dass sie mir das Tier gezeigt hat. Tja, sie ist aber mittlerweile 5 Jahre alt und wir arbeiten zusammen, seit sie 9 Wochen alt ist.... Ach ja, wenn es ein Tier in Bewegung ist, dann ist der Trieb immer noch stärker, und Nubia stellt sich auch auf die Hinterbeine und bellt bzw. lässt den Jagdschrei los. Da hilft dann nur ein sehr strenges "Nein" von mir, damit sie wieder "zu sich kommt". Sie muss dann Fuss machen und wir warten/beobachten gemeinsam, wie das Tier verschwindet. Wenn sie dabei ruhig sitzen bleibt, wird sie belohnt!

Viel Erfolg und Spass euch beiden :-)

LG
Rita
Das Leben ist gar nicht so. Es ist ganz anders. (K. Tucholksy)
Benutzeravatar
Nubia
 
Beiträge: 1028
Registriert: Do 21. Aug 2008, 10:49
Wohnort: Zürcher Weinland

Re: Gassi gehen klappt super, aber wehe ........

Beitragvon Podenco am Di 15. Feb 2011, 16:37

Ja da schliesse ich mich den vorhergehenden Aussagen an.

Wenn du einen Podi als Weggefährten hast, dann gibt es nur ein Motto ...

Entdecke potentionelle Jagtbeute immer vor dem Podi, denn nur dann hast du die Möglichkeit eine Umorientierung zu starten.

Aber du wirst dich sehr schnell daran gewöhnen immer ein wachsamen Auge bei deinen Spaziergängen zu haben.

Reto
Bild Schnell wie der Wind, sanft wie ein Kind.
Die Grösse und den moralischen Fortschritt einer Nation kann man daran ermessen, wie sie ihre Tiere behandelt. (Mahatma Ghandi)
Benutzeravatar
Podenco
 
Beiträge: 3564
Registriert: Fr 28. Mär 2008, 08:30
Wohnort: Worb (BE)
Infos:: Haustiere : Layos

Re: Gassi gehen klappt super, aber wehe ........

Beitragvon Merlin am Di 15. Feb 2011, 18:04

Ach Roswitha, lass doch den Kaninchen den Spass! Ernsthaft, ich lass Leyre (wie früher auch Merlin, Ronda und Zorro) die conejos am Strand herumjagen, verlange aber im Gegenzug, dass Wild in der Schweiz in Ruhe gelassen wird. Das braucht Geduld und Überzuegungskraft ... momentan bin ich mit Leyre mindestens einmal pro Woche im Tierpark Langenberg, um ihr am lebenden Beispiel zu erklären, was ich möchte (Wild, Luchse, Bären, Wildschweine, Wölfe, ...). Auch den Unterschied zwischen Haus- und Speisetier kann ein Podi begreifen: Merlin genehmigte sich ab und zu eine Feldmaus als Zwischenverpflegung, aber die Rennmäuse und auch die Meerschweinchen meiner Tochter durften auf seinem Pelz herumklettern.

Gruss Pi
Benutzeravatar
Merlin
 
Beiträge: 131
Registriert: Fr 17. Jul 2009, 09:42
Wohnort: Zürisee

Re: Gassi gehen klappt super, aber wehe ........

Beitragvon Strauchdieb am Di 15. Feb 2011, 18:06

Podenco hat geschrieben:Aber du wirst dich sehr schnell daran gewöhnen immer ein wachsamen Auge bei deinen Spaziergängen zu haben.


Im Prinzip muß man das ja bei jedem anderen Hund auch haben, oder? Die Umgebung im Auge behalten.
Die Border Collies haben uns das damals ganz schnell beigebracht, denn die wollten immer alles mit nach Hause bringen, was sich bewegt hat :hechel: - da gewöhnt man sich wirklich sehr schnell dran, drauf zu achten und sowas vor den Hunden zu sehen.

Den Hund sitz machen lassen, wie Nubia das beschreibt, wenn er richtig wild reagiert, ist m.E. ein sehr guter Ansatz!
Benutzeravatar
Strauchdieb
 
Beiträge: 310
Registriert: Mi 17. Nov 2010, 19:04
Wohnort: Jestetten (D)

Re: Gassi gehen klappt super, aber wehe ........

Beitragvon Kebra am Di 15. Feb 2011, 18:23

Danke für Eure Antworten. Mit dem Sitz machen lassen, werde ich auf jeden Fall probieren.

Habe ja schon seit über 12 Jahre Hunde und versuche immer vorausschauend zu sein. Der Dobi hat auch viel
Jagdtrieb. Maddox kann ich mittlerweile super ableinen, er darf nur auf dem Weg laufen.

Wenn Kebra jetzt immer so einen Aufstand macht - schaut er natürlich was los ist. Er ist ja nicht böd und ich
fände es schade, wenn er jetzt nicht mehr frei laufen könnte.

Sie bellt auch im Feld ohne dass ich Wild sehe, ein Podenco eben - jagd mit allen Sinnen!
Kebra
 
Beiträge: 39
Registriert: So 13. Feb 2011, 11:30
Wohnort: NRW
Infos:: Habe seit einer Woche ein Podenco - Mädchen von der Tierhilfe Fuerteventura. Sie heißt Kebra ist 2 3/4 Jahre alt.
Eine ganz liebe, verschmuste und verfressene Maus. Die Gassirunden sind stressig - sobald sie ein Kaninchen sieht.
Wir wohnen sehr ländlich, also ganz viele Kaninchen. Ich habe noch einen 5 1/2 jährigen Dobi - Buben und mein Enkelhund
der Labbi Bronti (6 Jahre) ist auch immer mal für 1 - 2 Wochen bei mir.

Re: Gassi gehen klappt super, aber wehe ........

Beitragvon Nubia am Di 15. Feb 2011, 22:06

Für diejenigen, die immer hier wohnen, kommt es natürlich nicht in Frage, dass Kaninchen gejagt werden. Ich muss ehrlich sagen, dass es mich manchmal schon reizt, Nubia z.B. im Wald frei laufen zu lassen und zu beobachten, was sie machen würde. Aber eben, das geht wirklich nicht hier in der Schweiz (nehme mal an, in DE ist es gleich)... Gerade heute liess ich sie in ein kleines Wäldchen, in das sie immer schon mal reinschnuppern wollte, ich sie aber nie liess. Da ich den Besitzer kenne und er mir versichert hat, dass es dort KEIN Wild gibt, liess ich sie heute dort durchstreifen und alles genau abschnuppern. Ich glaube, sie fand es mega toll! (Kein Wild gefunden!).

Das mit dem Tierpark finde ich eine gute Idee, habe ich mit Nubia auch schon gemacht (Bruderhaus Winterthur). Es ist einfach nicht die gleiche Situation wie "draussen", da die Tierpark-Tiere halt nicht flüchten, sondern vielleicht sogar noch neugierig heran kommen und schnuppern. Ist mir ja so mit Nubia passiert vor ca. 2 Jahren: da küssten sich ein Rotwild und Nubia im wahrsten Sinne des Wortes durch den Zaun hindurch und beschnupperten sich gegenseitig - sehr zum Entzücken der anderen Parkbesucher! Nubia wollte dann sogar mit dem Reh spielen... Nicht wirklich wie im echten Leben :-)

Auf freiem Feld lasse ich Nubia oft einfach drauflos rennen. Sie hält z.B. einen Strauch im Feld für etwas Jagdbares und sprintet dann drauf los, was das Zeugs hält. Da ich aber genau sehe, dass es nichts Lebendiges ist, lasse ich sie laufen - ein bisschen Spass und Action muss doch sein! Dann gibts die diversen Bauten von Füchsen, Dachsen und was weiss ich, die jeweils ganz genau untersucht werden müssen. Offenbar alle nicht mehr bewohnt, zumindest ist noch nie ein Tier daraus geflüchtet - auch dies lasse ich Nubia machen. Sie checkt die liebend gerne und rennt dann jeweils schon weit vor, um an die interessanten Stellen zu gelangen. Es ist wohl das gegenseitige Vertrauen und sich sehr gut Kennen (bzw. ich kann meinen Hund sehr gut lesen), das so etwas mit einem Podenco möglich macht.

Kommt schon noch bei euch, Roswitha und Kebra ;-)

LG
Rita
Das Leben ist gar nicht so. Es ist ganz anders. (K. Tucholksy)
Benutzeravatar
Nubia
 
Beiträge: 1028
Registriert: Do 21. Aug 2008, 10:49
Wohnort: Zürcher Weinland

Re: Gassi gehen klappt super, aber wehe ........

Beitragvon Kebra am So 27. Feb 2011, 11:52

Hallo,

diese Woche hatten wir ja eine Stunde bei einer Podi - Trainerin. Es war ganz aufschlussreich. Ich werde
ab April einen Kurs mit Kebra bei ihr belegen.

Sie meinte, wenn Kebra immer so bellt und einen Aufstand macht - sei es für sie eine Reizüberflutung.
Es wäre besser, wenn ich nur kurze Spaziergänge mit ihr machen würde.

Heute Morgen hat sie von der Haustüre bis ins Feld nur gebellt. Sie bellt ja nicht nur wenn sie was sieht.
Ich habe sie ihr Geschäft verrichten lassen und sie dann nach Hause gebracht. Maddox und ich sind dann eine
schöne ruhige Runde mit dem Mountain Bike gefahren.

So habe ich mir das nicht vorgestellt, es ist für uns ( Maddox und mich) sehr anstrengend wenn wir gemeinsam
unterwegs sind. Die Gassirunden waren immer eine schöne Entspannung für uns. Ich will hoffen, dass wir
das alles mit der Trainerin in den Griff bekommen.

Liebe Grüße
Roswitha
Kebra
 
Beiträge: 39
Registriert: So 13. Feb 2011, 11:30
Wohnort: NRW
Infos:: Habe seit einer Woche ein Podenco - Mädchen von der Tierhilfe Fuerteventura. Sie heißt Kebra ist 2 3/4 Jahre alt.
Eine ganz liebe, verschmuste und verfressene Maus. Die Gassirunden sind stressig - sobald sie ein Kaninchen sieht.
Wir wohnen sehr ländlich, also ganz viele Kaninchen. Ich habe noch einen 5 1/2 jährigen Dobi - Buben und mein Enkelhund
der Labbi Bronti (6 Jahre) ist auch immer mal für 1 - 2 Wochen bei mir.

Re: Gassi gehen klappt super, aber wehe ........

Beitragvon chati am So 27. Feb 2011, 12:57

Chico muss sich auch zu diesem Thema äussern: :hechel:

Ja, Bonnie und ich bellten auch wie die Verrückten, wenn wir ein Kaninchen oder ein wildlebendes Huhn sahen. Wir müssen dann immer
"Sitz"machen oder unsere Marschrichtung wird sofort geändert. :wut:
Obschon unsere Dosenöffner immer sehr gut schauen was so alles rumläuft, manchmal sind wir aber schneller :smile:
Wir haben aber schon viel gelernt, (dauerte aber ein Jahr) und jetzt bellen wir nur noch kurz ( reissen kurz an der Leine) aber dann wird
der Spaziergang normal fortgesetzt.

Also nicht aufgeben, unsere Rasse ist doch intelligent und lernfähig (wenn wir wollen) :hdl:

Bonnie hat übrigens unser Frauchen total geschockt, hier auf Mallorca haben die Kaninchen zur Zeit Junge und die Bonnie
hat letzte Woche auf der Wiese unter einem Haufen von Aesten gebuddelt, Frauchen hat nicht gross reagiert, (meinte wohl die Bonnie
grabe nach einer Maus) doch dann der grosse Schock: Bonnie hatte ein kleines Kaninchen in der Schnauze und in zwei Bissen
war es gefressen- :grrr:

So schnell waren wir noch nie zu Hause. Schade, in dem Kaninchenbau hätte es sicher noch mehr so feine Leckerlis gehabt.

Liebe Grüsse aus Mallorca
Chico
chati
 
Beiträge: 20
Registriert: Sa 6. Nov 2010, 10:21

Re: Gassi gehen klappt super, aber wehe ........

Beitragvon Nubia am So 27. Feb 2011, 16:33

Liebe Roswitha

Das tönt schon etwas ernüchternd... Die Maus ist erst seit 3 Wochen bei dir, sie braucht ganz bestimmt noch sehr, sehr viel Zeit zum Eingewöhnen. Damit meine ich nicht nur sich an dich/deine Familie/Maddox/das Haus etc. gewöhnen, sondern überhaupt ein Leben, wie wir es hier mit unseren Hunden führen. Kebras Reaktionen zeigen schon, dass es ihr alles ein bisschen viel ist. Einige Podencos (wahrscheinlich auch andere Hunderassen, aber das weiss ich nicht) reagieren, indem sie sich total verschliessen. Sie ziehen sich sozusagen in sich selbst zurück, damit sie alles ertragen können. Diese zeigen dann in unseren Händen (also beim neuen Halter) stark autistische Züge und brauchen sehr, sehr lange, um zu ihrer Umwelt und vor allem zu ihrer neuen Familie eine Beziehung aufzubauen. Andere wiederum über-reagieren, bzw. erweisen sich dann als hyperaktiv und man könnte fast denken, mit Ritalin seien sie ruhig zu stellen. Wieder andere kommen, sehen und schwupps haben sie sich integriert! Man weiss eben nie, was man bekommt! Das hängt sehr stark vom Charakter sowie den bisherigen Lebensumständen und Erfahrungen ab.

Wichtig ist jetzt ganz sicher, dass du vielleicht einen Schritt zurück machst und Kebra nicht überforderst. Ich möchte dir damit nicht zu nahe treten, versteh mich bitte nicht falsch, aber es sieht schon so aus, dass sie mit all den neuen Eindrücken, die das neue Leben ihr beschert, nicht ganz zurecht kommt. Wir meinen es ja gut, wenn wir den neuen Hund sofort in unseren Alltag einbinden und er/sie somit alles kennen lernen kann und überall dabei ist. Sie müssen es aber auch verarbeiten können, und das macht jeder Hund auf seine Art und Weise! Vielleicht hast du davon gelesen, ich bin ja garade auch daran, einen zweiten Hund zu adoptieren (wir sind noch in der Testphase): Mir hat mein zweiter Spaziergang mit Louis und sein anschliessender Tiefschlaf im Auto auch gezeigt, dass es mehr als genug war, was wir in den knapp drei Stunden erlebt haben. Er wird sicher auch so ein Kanditat werden, den ich am Anfang (oder halt so lange, wie er Zeit braucht) eher schonen werde statt zu überreizen. Was ich bei ihm auf jeden Fall einsetzen werde ist Zylkene (siehe auch hier im Forum). Ich denke doch, dass dieses Mittel sich positiv auf das Wohlbefinden auswirkt und in so einem Fall wie bei Kebra unterstützend wirken kann. Wenn Maddox auch gestresst ist, würde ich ihm es auch gleich geben (mach ich bestimmt mit Nubia auch).

Hey, Kopf hoch, das kommt schon noch! Alles Liebe und alles Gute und viiiiiiiiiiiiiiiiiel Geduld wünscht dir

eine positiv denkende Rita :-)
Das Leben ist gar nicht so. Es ist ganz anders. (K. Tucholksy)
Benutzeravatar
Nubia
 
Beiträge: 1028
Registriert: Do 21. Aug 2008, 10:49
Wohnort: Zürcher Weinland

Re: Gassi gehen klappt super, aber wehe ........

Beitragvon Kebra am So 27. Feb 2011, 19:26

Hallo Rita,

ich verstehe es nicht falsch, keine Sorge. Eure Erfahrungen kann ich sehr gut gebrauchen und werde sie
dankbar annehmen.

Ich habe mit der Pflegestelle telefoniert, Kebra hat es bei ihnen auch so gemacht mit dem Bellen.
Die Trainerin sagt, es sei ihr Jagdverhalten, wir wohnen auf dem platten Land und es wimmelt so von
Wild.

Heute Nachmittag war es aber deutlich entspannter. Ich habe eine Beutel mit Käsewürfel mitgenommen,
habe Kebra immer mal gerufen und hatte ich ihre Aufmerksamkeit - hat sie den Käse gerne gefuttert.

Morgens ist es schlimmer, die Hasen warten ja förmlich auf uns. Kebra hat sich im Haus und Garten direkt
so benommen, als ob sie schon immer bei uns wäre. Wenn sie eine Katze oder ein Huhn in Nachbars Garten
sieht, macht sie auch ein Gebell und Geschrei.

Werde mir Zylkene mal genauer anschauen, das ist bestimmt was für uns.

Nein, ich lasse den Kopf nicht hängen, es geht schon wieder bergauf. Danke Dir recht herzlich.

Liebe Grüße
Roswitha
Kebra
 
Beiträge: 39
Registriert: So 13. Feb 2011, 11:30
Wohnort: NRW
Infos:: Habe seit einer Woche ein Podenco - Mädchen von der Tierhilfe Fuerteventura. Sie heißt Kebra ist 2 3/4 Jahre alt.
Eine ganz liebe, verschmuste und verfressene Maus. Die Gassirunden sind stressig - sobald sie ein Kaninchen sieht.
Wir wohnen sehr ländlich, also ganz viele Kaninchen. Ich habe noch einen 5 1/2 jährigen Dobi - Buben und mein Enkelhund
der Labbi Bronti (6 Jahre) ist auch immer mal für 1 - 2 Wochen bei mir.

Re: Gassi gehen klappt super, aber wehe ........

Beitragvon Kebra am Fr 4. Mär 2011, 07:16

Hallo liebe Podi Freunde,

wollte Euch kurz berichten, dass wir ein super gute Wochen hatten. Vielleicht hat es
auch etwas gebracht, dass ich Kebra Sonntag wieder nach Hause gebracht habe. Jedenfalls
klappt es wirklich gut und ich habe jetzt immer etwas ganz besonders Leckeres dabei.

Liebe Grüße
Roswitha
Kebra
 
Beiträge: 39
Registriert: So 13. Feb 2011, 11:30
Wohnort: NRW
Infos:: Habe seit einer Woche ein Podenco - Mädchen von der Tierhilfe Fuerteventura. Sie heißt Kebra ist 2 3/4 Jahre alt.
Eine ganz liebe, verschmuste und verfressene Maus. Die Gassirunden sind stressig - sobald sie ein Kaninchen sieht.
Wir wohnen sehr ländlich, also ganz viele Kaninchen. Ich habe noch einen 5 1/2 jährigen Dobi - Buben und mein Enkelhund
der Labbi Bronti (6 Jahre) ist auch immer mal für 1 - 2 Wochen bei mir.

Re: Gassi gehen klappt super, aber wehe ........

Beitragvon Serpa am Fr 4. Mär 2011, 11:59

Hallo

Wahrscheinlich geht es fast allen Podi- Besitzern so ( und nicht nur solchen), den Jagdtrieb darf man nicht unterschätzen, aber es sind wirklich
intelligente Hunde; auch wenn es eine zeitlang aussichtslos erscheint, dem Hund das, was man von ihm möchte oder nicht möchte, zu vermitteln,
so kann man plötzlich einen Quantensprung erleben... und auf einmal klappts. Die Zeit ist das Zauberwort und üben, üben, üben.

LG
Brigitte & Fidu
Der Hund braucht sein Hundeleben. Er will zwar keine Flöhe haben, aber die Möglichkeit, sie zu bekommen.
Robert Lembke
Benutzeravatar
Serpa
 
Beiträge: 164
Registriert: Do 17. Feb 2011, 12:23

Re: Gassi gehen klappt super, aber wehe ........

Beitragvon Nubia am Mi 9. Mär 2011, 08:58

Hi Hi, bin ja gespannt, wie lange es dauert, bis Louis mich einigermassen wahrnimmt auf den Spaziergängen! Die ersten beiden Runden war er ja noch ziemlich "anhänglich" und wuselte dauernd um mich herum, doch jetzt, wo er scheinbar bereits total bei mir zu Hause ist, hat er keine Ohren und Augen für mich auf unseren Spaziergängen. Ist ziemlich spannend für mich, dies zu erleben, da wir mit Nubia nie diese Situationen hatten. Was ich mir jetzt ganz fest vorgenommen habe: Keine Erwartungen an den Podi stellen! Ich schlepp den einfach an der langen Leine mit und rufe ihn immer wieder mal zu mir. In der Regel kommt dann Nubia angedüst, was widerum Louis neugierig macht und er dann auch (ab und zu!) kommt! Es ist eine grosse Hilfe für mich, dass Nubia so gut erzogen ist und Louis sich so total an ihr orientiert! So habe ich die Hoffnung, dass sich dies auf ihn "abfärbt" und er einige Dinge so von ihr lernt. Mal sehen, wie er sich entwickelt!

LG
Rita
Das Leben ist gar nicht so. Es ist ganz anders. (K. Tucholksy)
Benutzeravatar
Nubia
 
Beiträge: 1028
Registriert: Do 21. Aug 2008, 10:49
Wohnort: Zürcher Weinland

Re: Gassi gehen klappt super, aber wehe ........

Beitragvon Kebra am Mi 9. Mär 2011, 11:16

Rita, so ähnlich ist es bei uns auch. Maddox hört auch sehr gut und wenn ich Kebra immer rufe - steht Maddox
schon vor mir. Er klebt jetzt förmlich an meinem Rockzipfel, alles nur wegen dem Käse :smile:

Bellt oder jault Louis nicht, wenn er Wild sieht?
Kebra
 
Beiträge: 39
Registriert: So 13. Feb 2011, 11:30
Wohnort: NRW
Infos:: Habe seit einer Woche ein Podenco - Mädchen von der Tierhilfe Fuerteventura. Sie heißt Kebra ist 2 3/4 Jahre alt.
Eine ganz liebe, verschmuste und verfressene Maus. Die Gassirunden sind stressig - sobald sie ein Kaninchen sieht.
Wir wohnen sehr ländlich, also ganz viele Kaninchen. Ich habe noch einen 5 1/2 jährigen Dobi - Buben und mein Enkelhund
der Labbi Bronti (6 Jahre) ist auch immer mal für 1 - 2 Wochen bei mir.

Re: Gassi gehen klappt super, aber wehe ........

Beitragvon Nubia am Mi 9. Mär 2011, 12:01

Liebe Roswitha

Ich kann den Kerli noch überhaupt nicht einschätzen! Er kennt überhaupt keine anderen Tiere, dünkt es mich, steht nur wie angewurzelt da und starrt! So geschehen bei Pferden, Schafen, Ziegen und bei den Hängebauchschweinen vom Nachbardorf. Wild haben wir noch keins gesehen bisher. Gestern hat Nubia eine Maus gefangen und mit ihr das typische Katz-und-Maus-Spiel veranstaltet und sich dann genüsslich auf ihr gewälzt. Louis hatte ich für den letzten Kilometer extra an der normalen, kurzen Leine und liess ihn nirgends mehr schnuppern. Er fand es total gemein von mir, dass er nicht zu Nubia hin durfte und bellte, bellte was das Zeugs hält. Die Maus blieb dann tot liegen (yeah, wurde nicht gefressen!!) und Louis lief die nächsten paar hundert Meter nur noch rückwärts, immer mit Blick auf der Maus... Und da jämmerlete er auch die ganze Zeit. Ja, das Leben bei mir hat eben nicht nur Schoggiseiten :-)

Aber ich schätze mal, dass Louis exakt Nubias Verhalten übernehmen wird, da er haargenau das macht und dort schnuppert und dort schaut wie und wo sie es auch tut! Dann werde ich zwei super Jäger haben...

LG
Rita
Das Leben ist gar nicht so. Es ist ganz anders. (K. Tucholksy)
Benutzeravatar
Nubia
 
Beiträge: 1028
Registriert: Do 21. Aug 2008, 10:49
Wohnort: Zürcher Weinland

Re: Gassi gehen klappt super, aber wehe ........

Beitragvon Strauchdieb am So 13. Mär 2011, 13:49

Kebra hat geschrieben:Rita, so ähnlich ist es bei uns auch. Maddox hört auch sehr gut und wenn ich Kebra immer rufe - steht Maddox
schon vor mir. Er klebt jetzt förmlich an meinem Rockzipfel, alles nur wegen dem Käse :smile:


Geht mir auch genu geich. Ich wußte gar nicht, daß Liza so gut hören kann :) Raban interessiert's immer noch herzlich wenig, wenn er gerufen wird. Daheim klappt's super, auch im Gehege, aber auf Spaziergängen stellt er meistens auf Durchzug :smileb:
Benutzeravatar
Strauchdieb
 
Beiträge: 310
Registriert: Mi 17. Nov 2010, 19:04
Wohnort: Jestetten (D)

Re: Gassi gehen klappt super, aber wehe ........

Beitragvon catskatie am Mi 20. Apr 2011, 05:55

Hallo,

Schneller wie die Podis sein, Felder immer abgrasen ob nicht vielleicht doch was läuft.......

Aber man ist ja nicht Gott. Bin manchmal auch einfach zu langsam.... Und dann ab gehts. Seit Chiara bei uns ist, hat es Rufus nicht mehr gemacht....

Ob er ihr wohl imponieren will, guck mal ich seh den Hasen aber der interessiert mich etz ned... verwundertschau* . Es ist einfach herrlich mit den wunderbaren Geschöpfen.
lg Chrissi
Einmal Podi Freund-Immer Podi Freund
catskatie
 
Beiträge: 10
Registriert: Do 14. Apr 2011, 08:30
Wohnort: Franken/Hilpoltstein
Infos:: Podenco-Pointer Mix 7Jahre
Podenco Mädchen 19 Monate

Re: Gassi gehen klappt super, aber wehe ........

Beitragvon DenSha am Di 12. Jul 2011, 16:10

Ich hatte das problem wenn Amber Vögel sah sprang sie gleich los. Da hab ich sie an die Leine genommen. Wenn sie einen Vogel sah da nahm ich sie bei Fuss und sagte "Nein Aus" ging mit ihr schritt etwas und gab ihr ein Leckerli. Das habe ich dann öfters wiederholt und wenn sie Vögel sieht kommt sie in Versuchung. Jedoch sobald ich "Nein Aus" sage kommt sie und wartet auf ihr Leckerli. Versuch ihn mit was ganz speziellem Lecker abzulenken an der Leine. Ob es bei dir klappt kann ich nicht zu 100% sagen aber ein Versuch ist es wert :welle:
Benutzeravatar
DenSha
 
Beiträge: 26
Registriert: So 10. Jul 2011, 18:56
Wohnort: Basel

Nächste

Zurück zu Podenco Erziehung

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron