Freilaufen lassen und abrufen

Fragen und Informationen zur Podenco Erziehung

Freilaufen lassen und abrufen

Beitragvon Laney am Do 10. Mär 2011, 16:38

Hallo zusammen:)

So nun hol ich mir mal noch die Meinung von Podenco-Besitzern ein:)

Ich hab ja meine Maus noch nicht soooo lange, d.h. seit dem 12.1.2011. Das Abrufen klappt nicht wirklich, wenn ich sie rufe, schaut sie kurz und schnüffelt weiter..hat ja Zeit und Frauchen wartet ja:p.

Deshalb getraue ich mich auch nicht sie freilaufen zulassen. Es gibt eine kleine Strecke (10min) wo ich sie laufen lasse und da kann sie auch rennen ohne das Frauchen hinterher hechelt :smile: aber auch da, wenn sie was riecht..kann Frauchen gerne mal warten.
Wenn ein Hund an der Leine uns entgegen kommen würde, hätte ich glaub keine Chance sie zu mir zu rufen.

Nur, hat sie ja vor vielem Angst. Wie z.B. von Kindern, Kinderwagen, Velos, Autos, Kickboards und vor allen andern Menschen. Wenn sie Angst hat will sie ganz schnell raus aus der Situation und wenn ich sie dann frei hätte und sie bekommt Angst, würde sie mir bestimmt einfach davon sausen.

Bekannte sagen das ich gemein bin weil ich sie nicht frei lasse:( wie seht ihr das?

Ich gehe viel mit ihre rennen *hechel.hechel* aber es ist sicher nicht das gleiche wie frei zulaufen. Schleppi hab ich auch, aber auch da getraue ich mich nicht wirklich die einfach mal loszulassen, so schnell wie sie bin ich bestimmt nicht;)

Weiss nur nicht ob ich das richtig mache. Für sie wäre es sicher am tollsten wenn sie frei rennen könnte aber ich möchte meine Maus schon noch eine Zeit bei mir haben;)
Laney
 
Beiträge: 35
Registriert: Do 3. Mär 2011, 13:48
Wohnort: Zürich Affoltern

Re: Freilaufen lassen und abrufen

Beitragvon Podenco am Do 10. Mär 2011, 16:55

Das Abrufen kannst du sehr gut zuhause üben.

Rufen, wenn sie kommt immer gut belohnen mit Guudelis. Evtl kannst du dafür auch eine Pfeife mit eintrainieren.
Das Abrufen wird dann immer mehr klappen, denn sie weiss dann, wenn sie kommt gibts eine Belohnung.
Solange das mit dem Abrufen noch nicht sattelfest ist, würde ich sie draussen noch nicht ableinen, oder mit einer langen Schleppleine üben.
Denn so merkt sie, dass du auch über eine etwas weitere Distanz auf sie einwirken kannst.
Und nicht vergessen.... ganz tol loben wenn sie kommt.

Viel Spass beim übern, dass wird schon :super:

LG Reto
Bild Schnell wie der Wind, sanft wie ein Kind.
Die Grösse und den moralischen Fortschritt einer Nation kann man daran ermessen, wie sie ihre Tiere behandelt. (Mahatma Ghandi)
Benutzeravatar
Podenco
 
Beiträge: 3564
Registriert: Fr 28. Mär 2008, 08:30
Wohnort: Worb (BE)
Infos:: Haustiere : Layos

Re: Freilaufen lassen und abrufen

Beitragvon Merlin am Do 10. Mär 2011, 18:17

Geduld - Nerven - Geduld - usw. Zuerst in einem kleinen Revier üben passt! Irgendwann kommt der Moment, wo es funktioniert und dann kannst Du das Revier vergrössern. Wichtig: Nicht laut und wiederholt schreien. Einmal im Normalton "komm", "zu mir" oder was auch immer zusammen mit einem bestimmten Pfeifsignal - und dann warten bis sie wieder bei Dir ist - und dann gibt es viel Lob und ein Guetzli. Später gibt's das Guetzli nur noch bei "sofort gekommen" aber das Lob gibt's immer. Mit Schleppleine üben hilft, aber achte darauf, dass die Schleppleine keine Schlaufe hat, die sich verfangen kann. Zu Zweit geht's ganz gut: Partner lässt Hundi neben sich sitzen, Fuss auf der Schleppleine. Du stehst zuerst im Abstand einer Schleppleinenlänge und rufst sie zu Dir. Partner folgt ihr bis zu Dir. Wenn's klappt mit doppelter Schleppleinenlänge Abstand versuchen usw.
Leyre ist jetzt seit 5 Monaten bei mir und braucht im Heimrevier durchschnittlich 15 Sekunden bis sie bei mir ist.
Viel Geduld Pi
Benutzeravatar
Merlin
 
Beiträge: 131
Registriert: Fr 17. Jul 2009, 09:42
Wohnort: Zürisee

Re: Freilaufen lassen und abrufen

Beitragvon Lucy am Do 10. Mär 2011, 19:34

Wir üben das ja auch noch, so nach dem Motto wenn ich will komm ich dann schon. Da ich eine sehr gute Bindung zu Lucy aufbauen konnte habe ich mich auch schon mal hinter einem Baum versteckt und dann noch mal gerufen.....und schon kan sie angeschossen. Was bei Lucy auch funktioniert ist davonlaufen nach dem Rufen. Wenn sie es bemerkt kommt sie angeschossen. Und dann natülich auch immer ein Begrüssungsritual und Guddi wenns einigermassen gekappt hat.

Wenn meine Bohne an einem Schwamm knabbert brauche ich schon Tricks aber ohne besondere Ablenkung und an Orten die wir schon gut kennen klappst sehr gut. Wir üben auch auf dem Hundeplatz fleissig, das schafft Vertrauen bei mir wie auch bei Lucy.

Da sie aber kaum vor was richtig Angst hat weiss ich nicht wie das wäre bei dir.

Die ersten Versuche fürs fei laufen haben wir auch mit einem Kumpel gemacht, sie bleibt dann mit Ihm in unserer Nähe, so ein bisschen wie ein Orientierungspunkt.

Was mir auch aufgefallen ist, dass sie immer mal sieht ob sie nun wirklich kommen muss oder ob sie nach ein paar Schritten in meiner Richtung wieder loslegen kann. Aber was ich angefangen habe wird auch zu ende geführt.

Ich bin jetzt schon gespannt wie das dann in der Schweiz läuft. Heute hat sie nämlich wieder mal eine grosse Plastikkuh verbellt, die sind ihr nicht geheuer ob in blau oder schwarz weiss gescheckt. Mal sehen wie sie auf echte Kühe reagiert.

Viel Spass und Geduld beim üben.
Benutzeravatar
Lucy
 
Beiträge: 477
Registriert: Sa 12. Feb 2011, 12:34
Wohnort: Hombrechtikon
Infos:: Wenn um Tierhilfe geht erstelle ich einfache Webseiten gratis: Eine kommt bald, denn in Nordspanien gibts kaum Touristen, da gehts den Hunden sehr schlecht und sie haben kaum eine Chance auf Vermittlung.

Re: Freilaufen lassen und abrufen

Beitragvon Nubia am Fr 11. Mär 2011, 09:30

Hallo Simone

Hör nicht auf andere, vor allem, wenn diese anderen keinen Podi haben oder hatten! Niemand, der Podis nicht kennt, kann sich vorstellen, dass diese speziellen Geschöpfe ganz anders ticken als "normale" Hunde! Nicht umsonst sagt man ja, der Podenco sei die Katze unter den Hunden!! In deinem Fall wäre es sogar "gemein", wenn du Laney (schon) frei lassen würdest. Gerade weil sie so ängstlich ist, besteht die Gefahr, dass sie Reissaus nimmt vor all den vielen Dingen, die sie ängstigen, statt dass sie zu dir kommt.

Ich möchte dir einen guten Rat auf deinen kommenden Podi-Begleiter-Weg mitgeben: Sei dir bewusst, dass dein Podi überdurchschnittlich viel an der Leine laufen wird für den Rest seines Lebens (verglichen mit normalen Hunden). Dies ist jedoch kein Grund, den Podi zu bedauern, da du mit etwas Kreativität viel mit Laney unternehmen kannst, was sie fordert, fördert und ihr Spass macht. Podi lieben es, wenn man sie "sinnvoll" beschäftigt! (Für diese Erkenntnis habe ich übrigens ca. 2 Jahre gebraucht...) Und zum Glück gibt es ja eingezäunte Gelände, wo gefahrloses Umherdüsen möglich ist.

Abruf üben zu Hause ist sicher sehr sinnvoll, nur lässt es sich leider nicht generell auf den Spaziergang übertragen. Dort herrschen ganz andere Bedingungen, es ist spannend und überall gibts Ablenkung. Und Podi hat dann andere Projekte im Kopf als dauernd zu Frauchen zu rennen! Und wie schon andere geschrieben haben: es braucht viel, viel, viel und noch mehr Geduld!

Ich wünsche euch alles Liebe :-)
Rita mit 8 Pfoten
Das Leben ist gar nicht so. Es ist ganz anders. (K. Tucholksy)
Benutzeravatar
Nubia
 
Beiträge: 1028
Registriert: Do 21. Aug 2008, 10:49
Wohnort: Zürcher Weinland

Re: Freilaufen lassen und abrufen

Beitragvon Bonito am Fr 11. Mär 2011, 13:17

Hallo,

ja Rita schreibt mir da aus dem Herzen... lasst euch Zeit und lass dich nicht beirren. Bonito ist nun 2 Jahre bei uns... und unsere Schäferhunde-Nachbaren haben es langsam aufgegeben, mir gutgemeinte Ratschläge zu geben :pah: Podencos ticken nun mal anderes (wie wahrscheionlich ihre Halter auch :smileb: ) Bonito konnte in Landwirtschaftsgebiet frei laufen. Letzten Herbst hat er wohl eine ganz frische Fuchsspur entdeckt - alles vergessen - Bonito weg. Mein Mann hat nach langer Wartezeit 1 Stunde gesucht. Bonito stand schwänzeld vor mehreren Fuchshöhlen :oooh: Von da an nutzte er jede Gelenheit zum Füchse suchen :clow: Also haben wir wieder von vorn angefangen ... Leine - Schlepp - und jetzt gibt es ab und zu wieder einen Freilauf :hurra:
Das Zauberwort heisst wirklich - Geduld :smileb:

Grüessli von Gaby und Bonito
"Wenn wir mit unseren Hunden zusammen sind, gibt es keine Einsamkeit. Wir sind im Geiste verbunden." Weisheit der Inuit
Benutzeravatar
Bonito
 
Beiträge: 1189
Registriert: Sa 3. Jan 2009, 17:39
Wohnort: Rekingen AG
Infos:: unser Rudel
Bonito - bei uns seit November 2008 - Podenco canario (Mix)
Sui - bei uns seit Juni 2011 - Podenco ibicenco

Re: Freilaufen lassen und abrufen

Beitragvon Laney am Di 15. Mär 2011, 19:44

Danke euch allen für die Aufmunterung das ich es doch nicht falsch mache:) Ist manchmal nicht ganz einfach.
Aber ich werde nun weiter üben:)
Meine HuSchu lehrerin sagte mir, sie habe im Junghunde noch ein Podenco und bei ihm sei genau das gleiche Problem. Ab nächster Woche kommt Laney auch in den Junghund, ich hoffe das ich da fleissig üben kann und erfolg haben werde:).

Liebi Grüessli Simone & Laney
Laney
 
Beiträge: 35
Registriert: Do 3. Mär 2011, 13:48
Wohnort: Zürich Affoltern

Re: Freilaufen lassen und abrufen

Beitragvon jema am Di 15. Mär 2011, 23:17

laney mir ging es nicht anders. bis ich ihn von der schlepp liess brauchte es seine zeit. nur dort wo ich weit voraus sehen konnte, hatte ich ihn frei gelassen. wenn irgendwas kam hatte ich genügend zeit ihn zu mir zulocken. zur grössten not habe ich ein quitschball dabei, da kommt er immer schnell. am anfang hatte ich immer eine tube leparfait dabei und sobald er auf rufen kam durfte er schlecken.
bei uns ist das grösste problem andere hunde. er möchte zu allen hinrennen und begrüssen. ich kann das nur mit hunden üben die wir vom spaziergang her kennen. es klappt langsam immer besser, aber ich kann ihm noch nicht vertrauen.
heute hatten wir das erste mal rehbegegnung ohne leine. mir viel das herz fast in die hose. mein kleiner hat zum glück nur geguckt und kein wank gemacht.
Benutzeravatar
jema
 
Beiträge: 25
Registriert: Fr 4. Mär 2011, 23:11

Re: Freilaufen lassen und abrufen

Beitragvon Laney am Mi 16. Mär 2011, 10:44

Hui braver Josh:) da wäre mein Herz stehen geblieben!
Dieses Wochenende wollte sie nen Sprint hinlegen ohne es mir zu sagen;) und schwuupps..leine war aus meiner Hand.. huuuii bin ich erschrocken aber zum Glück ist sie nicht weiter gerannt und hat brav gewartet bis ich sie holte;)

Leparfait ist ne super Idee! Das liebt sie oder Käse :händereib: das werde ich mal versuchen!
Laney
 
Beiträge: 35
Registriert: Do 3. Mär 2011, 13:48
Wohnort: Zürich Affoltern

Re: Freilaufen lassen und abrufen

Beitragvon catskatie am Mi 20. Apr 2011, 05:50

Hallo

lass dich von niemanden verunsichern, wie meine vorschreiber schon geschrieben haben, wir haben keine normalen Hunde. Mit Rufus sind wir auch einen langen Weg gegangen bis er frei laufen konnte. Zehn Schritte vor, aber auch mal wieder gleich 15 Schritte zurück. Man muss schon wirklich seine Kreavität auspacken um unsere Wauzis zu beeindrucken. Mit Chiara üb seit 4 Wochen mit Schlepp..... mal lässt sie sich abrufen, mal nicht. Mäuselöcher sind ja sooooo interessant. Wohnen am Dorfrand, und glaubt mir es gibt genügend Mäuse- und Hasenbauten. Also ich muss mich da wirklich ins Zeug legen. Mich hat mal jemand angesprochen warum ich so einen Hampeltanz aufführe. ( War mit Rufus). Ich wurde ausgelacht, aber ich weiß schließlich was für eine Rasse ich da habe. Also drüber stehen ist das A und O. Geduld, einfühlungsvermögen und jede menge Kreavität . Wird scho!
lg Chrissi
Einmal Podi Freund-Immer Podi Freund
catskatie
 
Beiträge: 10
Registriert: Do 14. Apr 2011, 08:30
Wohnort: Franken/Hilpoltstein
Infos:: Podenco-Pointer Mix 7Jahre
Podenco Mädchen 19 Monate

Re: Freilaufen lassen und abrufen

Beitragvon Sonj am Sa 14. Jan 2012, 10:51

Hallo Zusammen

Es tut echt gut und ist richtiger Balsam, dass es total legitim ist wie es auch bei uns läuft. Sonj ist nun drei Jahr bei uns und wir machen nach einem grossen Schritt nach vorne meistens auch wieder ein paar zurück. Ohne zu wissen was wir für einen Hund haben, arbeiten auch wir seit langem mit der Schleppleine und im moment (nach so einer Aussage passiert meistens das gegenteil..:)) läuft es echt gut und Sonj ist gut abrufbar. Mäusehäufen und andere Hund sind natürlich schon viel intressanter und in solchen moment klappt es noch nicht so gut. Aber wir haben nun wieder ganz viel Geduld und Mut gefasst, seid wir wissen was ein Podenco ist. Und was andere sagen, na ja mit dem lernen wir auch noch umzugehen.

äs liebs grüssli
Sonj
 
Beiträge: 4
Registriert: Mo 2. Jan 2012, 13:38

Re: Freilaufen lassen und abrufen

Beitragvon pauline am Do 21. Jun 2012, 19:28

Meine Podenca Pauline konnte ich erst sicher mit 12 jahren frei lassen. Natürlich ging's in jüngeren Jahren den einen Tag gut, aber den nächsten gab sie dann wieder Fersengeld und liess mich verdutzt an Ort und Stelle sehr laaange warten! :renn1: :augendreh:
Meine Kolleginnen rieben mir ständig irgendwelche Erziehungsmassnahmen unter die Nase. Sie sind überzeugt, dass dies nur eine Frage der Erziehung ist!
Ich hab's aufgegeben mich zu rechtfertigen. Also lief Pauline meist an der Ausziehleine. Sie düste eben mehr hin und her des Weges mit Schnäuzchen am Boden, richtig aufgestellt, so dass ich nie das Gefühl hatte, der Spaziergang sei für sie kein Genuss!
Obwohl sie ein sehr verfressener Vierbeiner ist, konnte man sie früher kaum mit Gudelis locken, wenn ihr nach Abhauen zu mute war. War der Hundeplatz eingezäumt, konnte man nur über ihren Appell staunen, aber ohne Zaun?!?! Podis sind selbstständig und sehr clever!
Da Podis enorm liebenswerte Geschöpfe sind und ihre Vorteile das Negative weit überragen, liebe ich meine Podenca eben, weil sie so was Spezielles ist! :pusteherz:
Es wird dir wohl so ergehen, wie den Meisten Podileuten: Geduld bringt Rosen!
Liebi Grüessli
Simone und Pauline
pauline
 
Beiträge: 28
Registriert: Mo 30. Apr 2012, 09:06
Wohnort: Bettenhausen
Infos:: Meine langjährige Begleiterin Podenca Pauline, Klein Dolly und der sensible, liebenswerte Podencomix Barney.

Re: Freilaufen lassen und abrufen

Beitragvon InJa am Do 5. Jun 2014, 17:06

Hallo zusammen

Ich habe keinen reinrassigen Wundhund. Meine Bajka ist ein Windhund Schäfermix. Aber sie hat es auch so ... wenn etwas interessant ist oder ihr etwas Angst einflösst, dann hat sie keine Öhrchen mehr zu hören.

Also habe ich, nachdem ich mehrere Wochen nur am Grundvertrauen geübt habe, begonnen zuerst Zuhause zweimal täglich zu trainieren. Ich habe sie dann auch extra hungern lassen, dass sie scharf auf die Leckerlis geworden ist, weil sie weder durch Spielzeug noch durch Leckerlis wirklich zu begeistern ist, wenn sie Gehorsam sein soll. Ich merkte schnell, dass sie, wenn sie überhaupt gehorcht, dies nur tut, um mir eine Freude zu machen und weil ich sie dann ausgibig lobe.

Als es Zuhause gut geklappt hatte, mit dem Grundgehorsam (Sitz, Platz, bei Fuss, komm, Warten, Bleib), traute ich mich auf den alten Militärflugplatz. Der ist Autofrei und mit deinem 2.5 Meter hohen massiven Zaun umgeben. Es gibt mehrere Flugpisten an ca. 1.5 Kilometer Länge. Also das gleiche Training draussen mit Ablenkung. Das erforderte sehr viel mehr Geduld. Ich trainiere weiterhin 2x pro Tag mit Bajka. Es klappt inzwischen recht gut. Nur manchmal, wenn sie wirklich sehr verspielt ist mit anderen Hunden, muss ich mehrmals rufen. Bwz. wenn sie nach dem dritten Mal rufen nicht kommt, sage ich, dass ich weggehe und laufe weg. Dann kommt sie in der Regel wie ein geölter Blitz und reumütig angedüst.

Bajka ist nun ca. 3 Monate bei mir und ist 13.5 Monate alt. Der Gehorsam auch draussen klappt schon ziemlich gut ... natürlich nicht so wie bei einem Schutzhund oder einem Blindenhund ... aber soweit, dass wir gesellschaftsfähig sind ... das ist doch schon was. Wichtig ist, immer immer weiter trainieren und nicht denken, wenn es ein paarmal geklappt hat, dass das automatisch immer so bleiben wird ohne regelmässiges Training.
InJa
 

Re: Freilaufen lassen und abrufen

Beitragvon Bonito am Sa 7. Jun 2014, 09:44

Hallo,
ich hab jetzt beim Lesen ein paar mal leer geschluckt...
z.B. mehrere Wochen am Grundvertrauen geübt - wie lange brauchst du bis du einem anderen Wesen dein Leben anvertraust? ... und dann noch jemandem der dich bewusst hungern lässt, damit du seinen Willen befolgst?
Gib ihr doch wirklich Zeit - wenn sie dich voll und ganz akzeptiert hat, dann wird sie dir gehorchen - da wo sie den Sinn deines Befehls auch einsieht. Windhunde wurden seit Jahrtausenden auf ihre Eigenständigkeit (wegen ihres Tempos) gezüchtet. Selbst zu entscheiden gehört zu den Rassemerkmalen und ist kein schlechtes Benehmen. Das macht die "Erziehung" schwierig aber auch interessant.
gutes Gelingen, Gaby
"Wenn wir mit unseren Hunden zusammen sind, gibt es keine Einsamkeit. Wir sind im Geiste verbunden." Weisheit der Inuit
Benutzeravatar
Bonito
 
Beiträge: 1189
Registriert: Sa 3. Jan 2009, 17:39
Wohnort: Rekingen AG
Infos:: unser Rudel
Bonito - bei uns seit November 2008 - Podenco canario (Mix)
Sui - bei uns seit Juni 2011 - Podenco ibicenco

Re: Freilaufen lassen und abrufen

Beitragvon Nubia am Sa 7. Jun 2014, 13:12

Hallo InJa

Du benutzst in deinem Bericht ein Wort, das ein Podenco nicht kennt und für das in seinem Wesen kein Gen angelegt ist: Grundgerhorsam! Deshalb schreibt Gaby auch das Wort "Erziehung" in Anführungs- und Schlusszeichen! Mit einem Podenco kann man die verschiedensten Dinge trainieren, du kannst ihm Kunststücke beibringen, du kannst mit ihm top im Agility laufen, du kannst BH-Prüfungen absolvieren etc. Der Podi macht das alles mit, sei es, weil es tolle Leckerli gibt, sei es weil er dir damit eine Freude macht, sei es, weil er es tatsächlich eine tolle Aufgabe findet (z.B. bei uns das Mantrailing). Trotzdem wird ein Podenco immer, wenn er in die Situation kommt, dem Hasen nachrennen und nicht irgendwelche (mehr oder weniger mühsam) antrainierten Kommandos wie "Platz/Bleib/Kehren/Hier" befolgen! Und in dieser Situation kommt dann das zu dir aufgebaute Vertrauen - ich würde es eher die Bindung nennen - zum Tragen: wie lange bleibt Podi weg (verfolgt den Hasen) bzw. wie schnell ist er wieder zurück bei seinem Menschen?
Diese wichtige Erkenntnis ist der Schlüssel zum Wesen des Podencos, und diesen Schlüssel muss man als Podencohalter haben, ansonsten werden alle Seiten unglücklich! Der Podenco entscheidet selbständig, was und warum er etwas tut und was nicht.

Ich weiss jetzt nicht, was für einen Hund du hast, und wenn du schreibst, es ist ein Schäfer-Mix, dann hast du es sicher "einfacher", ihn zu trainieren. Und mit Trainieren meine ich das, was Hündeler landläufig als "erziehen" bezeichnen.

Meinen zweiten Podenco Louis habe ich seit gut 3 Jahren. Er ist jetzt geschätzte 11 Jahre alt, von seiner Vorgeschichte wissen wir gar nichts. Er lief bei mir fast 2 Jahre lang nur an der (langen) Leine, bevor ich ihn das erste Mal ableinte. Und zwar darf er nach wie vor nur in einem speziellen Gebiet frei laufen, nämlich da, wo ihm nichts passieren kann (Auto, Zug) und wo er nur vor und zurück laufen kann, nicht aber rechts oder links, weil es da Wasser hat! Von zehn Mal rufen, kommt er, wenn ich Glück habe, zwei Mal! Manchmal - oft - habe ich eine 100%ige "Versagerquote", d.h. er zieht sein Ding durch und arbeitet an seinen eigenen Projekten! Und jetzt? Ich könnte mit ihm trainieren und üben und trainieren und üben - klappt übrigens bestens zu Hause oder auf dem Hundeplatz! Er liebt es, wenn ich mit ihm arbeite, macht super mit und kann fast alles! ABER: nur so lange, wie es ihm in den Kram passt! Manchmal läuft er nach 15 Minuten Agility-Training einfach davon, in Richtung Ausgang. Tja, fertig, ich mag nicht mehr! Wenn es zu kalt ist oder zu nass, dann will er gar nicht aus dem Haus. Ist es zu heiss, macht man Siesta, arbeiten geht dann gar nicht. So sind die Podencos! Und wenn man als Podencohalter diese Tatsache akzeptiert und sich danach richtet, dann funktioniert das Zusammenleben bestens. Damit will ich jetzt natürlich nicht sagen, dass der Podi bestimmt, was, wann und wie gemacht wird. Aber du musst einfach sein Wesen und seinen Charakter in euren gemeinsamen Tätigkeiten berücksichtigen, ansonsten wird es kein harmonisches Zusammenleben geben!

Liebe Grüsse
Rita
Das Leben ist gar nicht so. Es ist ganz anders. (K. Tucholksy)
Benutzeravatar
Nubia
 
Beiträge: 1028
Registriert: Do 21. Aug 2008, 10:49
Wohnort: Zürcher Weinland

Re: Freilaufen lassen und abrufen

Beitragvon Bonito am So 8. Jun 2014, 07:48

Danke Rita.... hattest mehr Geduld als ich :hdl:
"Wenn wir mit unseren Hunden zusammen sind, gibt es keine Einsamkeit. Wir sind im Geiste verbunden." Weisheit der Inuit
Benutzeravatar
Bonito
 
Beiträge: 1189
Registriert: Sa 3. Jan 2009, 17:39
Wohnort: Rekingen AG
Infos:: unser Rudel
Bonito - bei uns seit November 2008 - Podenco canario (Mix)
Sui - bei uns seit Juni 2011 - Podenco ibicenco

Re: Freilaufen lassen und abrufen

Beitragvon Toby am So 8. Jun 2014, 15:19

Super Rita! :super:

Du sprichst mir aus dem Herzen :-) Besser kann man es nicht formulieren.

Dein Beschrieb passt voll auf Toby :klatsch:
Benutzeravatar
Toby
 
Beiträge: 130
Registriert: Fr 26. Apr 2013, 10:35

Re: Freilaufen lassen und abrufen

Beitragvon Jack am So 7. Dez 2014, 14:43

Unser Jack ist geschätzte 9 Monate alt. Im August holte ich mir diesbezüglich mal Hilfe von einer befreundeten Hundetrainerin. Sie kam mit Ehemann (auch Trainer) und bestätigte, dass Jack sehr schnell und gerne lernt. Außerdem sagte sie auch, dass sie ihn noch nicht frei laufen lassen würde. Das hat meinen Ehrgeiz gepackt. Ich war eh schon dran. Bei JEDER Gassirunde ging ich mit Dora an der Leine, mit ihm an der Schleppleine und hab ihn bei jeder Runde ca. 5mal gerufen, sitzen lassen und dann mit Leckerli belohnt. Kurz danach hab ich ihn dann wirklich rennen lassen. Seitdem darf er jeden Tag rennen und er kommt immer wieder. Ganz oft kommt er bei jedem Rufen, ab und zu eben nicht, dann eben später, aber er kommt immer. Dann muss er sitzen und kriegt ein Leckerli.
Die Hundetrainer haben gesagt, er hätte nicht den "will to please" sondern käme praktisch nur wegen dem Leckerli. Ich seh das nicht so, denn er läuft mir auch im Haus fast immer hinterher und kommt sofort angerannt (er trampelt wie ne Horde Kinder) und da kriegt er fast nie was. Von daher muss das schon die Bindung sein.
Der Trainer sagte auch, dass man immer ein besonderes Leckerli für ganz heiße Situationen dabei haben sollte (z.B. Fleisch oder Wurst). Das sollte man dann auch speziell rufen. Quasi der Jackpot. Ich hab das noch nicht geübt, hörte sich aber gut an.
Jack
 
Beiträge: 6
Registriert: So 7. Dez 2014, 13:03

Re: Freilaufen lassen und abrufen

Beitragvon Nubia am Sa 24. Jan 2015, 00:22

Hallo Jack

Ich lese jetzt erst deinen Beitrag über Jack und musste ein bisschen schmunzeln! Wenn dein Jack ein Podenco ist und er die Hetz-/Jagd-Gene geerbt hat, dann sieh dich bitte vor! Es wird der Tag kommen, an dem ein Hase oder ein Fuchs zur falschen Zeit am falschen Ort ist und Jack auch da ist! Es sollte nicht der "Ehrgeiz" eines Podi-Halters sein, seinen Hund ohne Leine laufen zu lassen. Es kann ein Wunsch, ein Traum sein, aber bitte nicht Ehrgeiz!

Noch ein kleines Wörtchen zu deinem Abrufen: Wenn du Jack abrufst und er kommt, belohne ihn bitte SOFORT FÜRS KOMMEN! Wenn er erst sitzen muss, NACHDEM er gekommen ist, dann belohnst du ihn fürs Sitzen und nicht fürs Kommen. Eine Belohnung muss immer unmittelbar erfolgen, damit der Hund weiss, wofür er sie bekommt!

Ich glaube, zum Super-Jackpot habe ich schon mal etwas geschrieben - ich suche es nachher heraus. Das solltest du mit einem neuen Wort/Kommando oder z.B. mit der Pfeife aufbauen, sozusagen der ultimative Rückruf! Wenn dir nicht eine Hundekollegin den Pfiff "klaut" und 10 Mal pro Spaziergang anwendet, sodass er bei deinem Hund gar nicht mehr wirkt, dann kann ein solcher ultimativer Rückruf/Pfiff wirklich lebensrettend sein (und das meine ich jetzt sehr ernst, siehe den Fuchs von oben).

Ich wünsche euch weiterhin viel Freude mit dem wirklich äusserst süssen Jack - wenn da Pitbull drin ist, ist es eine tolle Mischung :hdl:

Liebe Grüsse
Rita

Und hier der Link zum Aufbau des ultimativen Rückrufes!

viewtopic.php?f=17&t=2008

Ich habs jetzt grad nochmal durchgelesen und kann noch ergänzen, wie oben schon angetönt: Man kann den Pfiff leider auch ausreizen, so geschehen bei mir :-( Dh, meine Kollegin hat sozusagen nur noch gepfiffen, was mir dann natürlich auf die Nerven ging, da Nubia wirklich immer zurück kam - anfangs zumindest. Gegen Ende des Spazierganges, also nach 1 1/2 - 2 Stunden, stellte sie dann leider ihre Ohren auf Durchzug und hörte nicht mehr auf die dauernden Pfiffe. Voll verständlich... Aber schade!
Das Leben ist gar nicht so. Es ist ganz anders. (K. Tucholksy)
Benutzeravatar
Nubia
 
Beiträge: 1028
Registriert: Do 21. Aug 2008, 10:49
Wohnort: Zürcher Weinland


Zurück zu Podenco Erziehung

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron